· 

Lieber glücklich mit Slow Sex

Blogbeitrag über Slow Sex, Achtsamkeit im Bett, Genuss und Intimität
Lieber glücklich mit Slow Sex

Slow Sex ist mehr als Achtsamkeit im Bett

von Katja Otto

Was ist eigentlich Slow Sex?

Beim "Slow Sex" geht es um mehr als Achtsamkeit im Bett. Achtsamkeit ist hier zwar ein essentielles Element, aber es geht noch um einige andere Aspekte, die ich hier gerne vorstellen möchte. "Slow Sex" kann interessant für dich sein, wenn dein Sexualleben bisher von Stress, Orgasmus- und Leistungsdruck oder unerfüllten Erwartungen geprägt war. Oder wenn es einfach langweilig im Bett geworden ist, du in einer Langzeitbeziehung bist, in der sich vieles wiederholt. Und wenn ihr beide Lust habt etwas neues auszuprobieren, um eure Intimität und euer gegenseitiges Vertrauen wieder zu stärken. "Slow Sex" kann eine echte Chance sein, eure eingeschlafene Beziehung zu retten. Kann es, muss es aber nicht!

 


Slow Sex ist Sex, der :

  • spirituelle Erfahrungen ermöglicht
  • monogame Beziehungen stärkt
  • Stunden dauern kann
  • entspannt und stressfrei ist
  • Verbindung und Vertrauen stärkt
  • die Seele nährt
  • nicht die richtige Stimmung braucht
  • immer gut ist
  • keine Erektion braucht

 


Was brauchst du um Slow Sex zu erlernen?

 

Zunächst einmal benötigst du die Bereitschaft deine aktuelle Situation, also dein Liebesleben und deine persönliche Sexualität und damit verbundene Blockaden, ehrlich zu hinterfragen. Hast du dich vielleicht längst damit abgefunden, dass es in deiner Langzeitbeziehung wenig oder nur schlechten Sex gibt?  Denkst du, dass das eben normal ist und du nicht mehr erwarten darfst? Denkst du im Grunde, du bist es nicht wert nährenden und erfüllenden Sex zu haben? Du solltest offen dafür sein, endlich deine Denkmuster radikal  anzuschauen und ggf. zu durchbrechen.

 

Und zweitens braucht es vor allem die Bereitschaft Neues zu lernen, denn Slow Sex ist eine "Praxis" , keine Theorie. Es gibt nicht DEN "Slow Sex" , der wie eine Sexstellung daherkommt und einfach nachgemacht werden kann. Es ist mehr wie eine neue Sprache, die du lernst... Wenn du jahrelang eine bestimmte Art von Sexualität gelebt hast, von der du dachtest, sie sei die einzig mögliche und "richtige", mag "Slow Sex" anfangs befremdlich auf dich wirken. Du kannst aber lernen in kleinen Schritten das Neue (natürlich auch neben dem Alten) auszuprobieren und in deinen (Sex-)Alltag zu integrieren.

 

Was ist eigentlich das Ziel von Slow Sex?

 

Vorab schonmal: Nicht der Orgasmus ist das erklärte Ziel von "Slow Sex". Er kann dabei sein, muss es aber nicht.  Das eigentliche Ziel ist Entspannung, eine bessere Körperwahrnehmung und bewusster  Genuss von Sexualität. Wahre Hingabe an deinen Partner, achtsame Berührungen und die Konzentration  auf das, was du gerade tust, ohne störende Nebeneinflüsse und Ablenkungen. Der Körper deines Partners, und auch dein eigener, können beim "Slow Sex" wieder richtig kennengelernt oder teils auch neu entdeckt werden, um die Sinnlichkeit und Erregung und vor allem Intimität wieder zu entdecken.

 

Wo kannst du Slow Sex Erlernen?

 

Du lernst "Slow Sex" am besten zu Hause mit deinem Partner. Wenn ihr beide bereit seid euch auf das Thema "Slow Sex" einzulassen,  könnt ihr verschiedene Informationsquellen nutzen. Im Internet gibt es bereits verschiedene Beiträge dazu, es gibt Bücher (siehe unten), und auch auf Youtube findet ihr interessante Interviews zu dem Thema.

 

Meine Kollegin Yella Cremer hat einen Onlinekurs für Paare entwickelt , in dem ihr über 3 Monate lang eine ganze Fülle an Informationen rund um die Themen "Sexuelle Kommunikation", "Mythos Männlichkeit" , "Mythos Weiblichkeit", " Umgang mit Pornos", "Intimität", "bewusste Berührung" uvm. bekommt. Yella und ihr Partner praktizieren seit Jahren erfolgreich "Slow Sex" und haben es geschafft ihre Beziehung  zu transformieren. Sie sind heute ein zufriedeneres, glückliches Paar und nebenbei helfen ihre langjährigen Erfahrungen vielen Paaren dabei, das gleiche für ihre Beziehung zu tun! Es gibt auch die Möglichkeit den Kurs kostenlos zu testen, wenn ihr erstmal reinschnuppern wollt.

 

Onlinekurs "Slow Sex macht glücklich" Wie ihr als Paar euere Beziehung und Sexualität transformieren könnt

 

Fazit: Slow Sex ist sicher nicht für jede Beziehung ein Patentrezept für neuen, besseren Sex, aber vielleicht gerade für dich und deinen Partner ein Weg das Glück in eurer Beziehung und  rund um eure Sexualität neu zu entdecken. Es könnte sich lohnen sich mit dem Thema etwas "tiefgehender" zu beschäftigen. 



Meine Buchempfehlungen zu "Slow Sex"*



Kommentare: 0